Betreuungsangebote an der Astrid-Lindgren-Schule (ALS) aufrechterhalten – Gemeinsam nach Lösungsmöglichkeiten suchen – Schwarz-Grüne-Koalition will Betreuungs-angebot an der Grundschule in gewohnter Qualität beibehalten

Die schwarz-grüne Koalition setzt sich für die Beibehaltung der Betreuungsstrukturen an der Grundschule ein und hat deshalb bereits das Gespräch mit dem zuständigen Dezernenten des Main-Kinzig-Kreises, Winfried Ottmann, gesucht und zum Ausdruck gebracht, dass ein flexibles Angebot und eine attraktive Kostenstruktur wichtige Standortfaktoren für Familien in Hammersbach sind, berichtet Ina Weber (CDU), die auch Ausschussvorsitzende im Ausschuss für Jugend, Sport, Kultur und Soziales der Gemeinde Hammersbach ist. Die derzeit in der Debatte stehende Verschlechterung bezüglich der Betreuungskosten und Zeiten lehnt die schwarz-grüne Koalition ab. Die schwarz-grüne Koalition hat deshalb zudem einen Antrag in das Gemeindeparlament eingebracht, mit dem der Gemeindevorstand gebeten wird: “sich mit dem Main-Kinzig-Kreis in Verbindung zu setzen, um Lösungen zu finden, wie das bisherige flexible Betreuungsangebot an der ALS weiter aufrechterhalten werden kann. Der Gemeindevorstand soll weiter prüfen, welche Beiträge die Gemeinde Hammersbach leisten kann (muss), dass die Betreuung der Kinder an der Grundschule weiterhin bis 14:30 Uhr kostenlos zur Verfügung gestellt werden kann.” Die Ausschussmitglieder der Koalition Ina Weber (CDU), David Eller (GRÜNE) und Alexander Kovacsek (CDU) sind sich einig, dass es ein Gebot sozialer Gerechtigkeit ist, gute Betreuung zu attraktiven Gebühren anzubieten; ebenfalls soll ein Signal der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen dem Main-Kinzig-Kreis und der Gemeinde Hammersbach ausgesendet werden. Gemeinsam anpacken für unsere Kinder, die auf uns zählen! #lösungenfindenistgutePolitik#Hammersbach#gemeinsam

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top